#1 RE: Das Handelssystem von Tribunus Laticlavius 04.08.2012 17:20

avatar

Finanzfenster
Im Finanzfenster kann man sehen welche Ressourcen man in den Provinzen produziert oder in Handelsposten bekommt.
Auch kann man sehen mit wem man Handel treibt und was und wieviel.


Landhandelsroute
Durch dieses Symbol wird angezeigt dass der Handel mit diesem Clan über Land abgewickelt wird.
Seehandelsroute
Durch dieses Symbol wird angezeigt dass der Handel mit diesem Clan über See abgewickelt wird.
Zölle
Die Einnahmen aus Zöllen werden ebenfalls im Handelsfenster aufgeführt.
Langzeitbeziehungen
Pflegt man langjährige Handelsbeziehungen zu einem anderen Clan, so erwirtschaftet man dadurch Extragewinne.



Die Handelsgüter (Ressourcen) sind fest auf bestimmte Provinzen und die Handelsposten verteilt. (Karte)




Handelsposten (Karte)
Um einen Handelsposten zu besetzen muss man ein Schiff auf dem runden Symbol platzieren. Die begehrten Handelswaren erhält man jedoch nur wenn man mindestens ein Handelsschiff auf dem Handelspostensymbol stehen hat!
Es ist ratsam, da andere Clans ebenfalls an die seltenen Handelsgüter kommen möchten und einen schnell angreifen, die Handelsschiff durch Kriegsschiffe zu schützen.


Handel mit dem koreanischen Königreich
Ressource: Baumwolle


Handel mit dem chinesischen Kaiserreich
Ressource: Rohseide


Handel mit den Kriegsherren Annams
Ressource: Weihrauch


Handel mit den indonesischen Sultanen
Ressource: Weihrauch


Handel mit den Jurchen-Stämmen
Ressource: Hochwertige Pferde


Handel mit Ainu Dörfern
Ressource: Eisen

#2 RE: Das Handelssystem von Tribunus Laticlavius 05.08.2012 11:18

avatar

Landhandel
Der Handel zu Land wird über die Strassen in den Provinzen abgewickelt und führt jeweils von Schlossstadt zu Schlossstadt. Dabei ist es unerheblich ob man eine direkte Strassenverbindung zu seiner Nachbarprovinz hat mit der man Handel treibt. Hat man z.B. nur eine Gebirgsgrenze zu dieser Nachbarprovinz, so geht der Handel auch über mehrere andere Provinzen bis auf eine Strasse die in die eigene Provinz führt.


Man kann nur mit direkten Nachbarprovinzen über Land Handel treiben. Je mehr Nachbar-Clans man hat um so mehr Handelsrouten kann man eröffnen.
Hierbei ist zu beachten, hat man mit einem Clan ein Handelsabkommen abgeschlossen so wird der Handel dieses Abkommens über eine bestimmte Provinz dieses/ des eigenen Clans abgewickelt.
Geht diese Provinz verloren, so ist auch das Handelsabkommen hinfällig, auch wenn man immer noch eine direkte Grenze über eine andere Provinz mit diesem Clan hat.
Hier muss man das Handelsabkommen neu abschließen.


Hat man in den eigenen Provinzen keinerlei Ressourcen so muss man, um bestimmte Gebäude bauen zu können, die Waren importieren.

#3 RE: Das Handelssystem von Tribunus Laticlavius 02.04.2013 16:07

avatar

Seehandel
Für den Seehandel benötigt man vor allem einen Hafen.


Küstendorf

Kosten: 100 Silber
+1 Städtewachstum
Ermöglicht Bau von: Hafen

Hafen

Kosten: 850 Silber
1 Handelsroute (See) möglich
+2 Städtewachstum
Rekrutierungskapazität (Schiffe im Bau): 1 Schiff pro Runde
Ermöglicht Bau von: Handelshafen

Handelshafen

Kosten: 1800 Silber
2 Handelsrouten (See) möglich
+2 Städtewachstum
Steigert die Exportkapazität (steigert Handelswert) um +80
Rekrutierungskapazität (Schiffe im Bau): 2 Schiffe pro Runde
Ermöglicht Bau von:
- Nanban-Handelshafen
oder
- Militärhafen


Man muss sich irgendwann entscheiden in welche Richtung man seine Herrschaft lenkt, bleibt man traditionell und fördert den inländischen Handel, oder öffnet man seine Provinzen für ausländische Händler.






Handelsroute (Shoni - Honma)


Feindliche Handelsrouten kann man überfallen, dabei erbeutet man einen Teil der Gelder welche der Gegner aus dem Handel erwirtschaftet.
Sucht man sich eine abgelegene Stelle an der man die Handelsroute überfällt (manche Routen sind sehr lang) so kann man mehrere Runden lang ohne Gefahr Gelder abschöpfen.


Wird eine eigene Seehandelsroute überfallen so bekommt man eine Meldung darüber.



Handelsniederlassungen
In den Provinzen Hizen (Shoni-Clan); Bungo (Otomo-Clan); Bingo (Kikkawa-Clan); Inaba (Yamana-Clan) und Echigo (Uesugi-Clan) gibt es besondere Handelsniederlassungen. Die Bewohner dieser Provinzen stehen in der Tradition die Seefahrt besonders zu beherrschen. Sie verfügen über besondere Fähigkeiten im Schiffbau sowie im Handel über das Meer.


Handelskolonie

Kosten: 1000 Silber
+1 auf Erfahrung für alle Schiffsrekruten
+3% auf das Handelseinkommen (nur Steuern)
Ermöglicht Bau von: Piratenversteck oder Warendepot





Handelsschiffe

Handelsschiff

Kosten: 100 Silber
Nicht sehr beweglich
Sehr kleine Besatzung, deshalb sehr anfällig für Enterung
Benötigt: Handelshafen

Handelsschiff der Wakou

Kosten: Kann erobert werden
Nicht sehr beweglich
Sehr kleine Besatzung, deshalb sehr anfällig für Enterung

Rotsiegelschiff

Kosten: 300 Silber
Stärkstes Handelsschiff
Sehr anfällig im Kampf bei Enterung
Benötigt: Trockendock + Rotsiegel Gesellschaft

Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz