Seite 1 von 57
#1 RE: DIPLOMATIE von Nerva 30.12.2012 18:49

avatar

Hier ist der Bereich für die Diplomatischen Gespräche zwischen den Nationen.

#2 RE: DIPLOMATIE von Hamilkar Barkas 31.12.2012 15:20

avatar

Ich möchte den Souverän Dänemarks kurz darauf hinweisen, dass man es in Stockholm negativ auffassen könnte -oder gar als Akt der Aggression verstehen könnte-, dass die kleine und unbedeutende dänische Armee offenbar versucht, dänischen Landbesitz zu isolieren.
Wir wollen sicherstellen, dass dies nicht falsch aufgefasst wird: das ist keine Drohung, es ist ein Hinweis...

#3 RE: DIPLOMATIE von Neven 31.12.2012 15:23

avatar

Es ist keine Unternehmung, um schwedisches Gebiet zu isolieren, sondern um die eigene Wirtschaft zu stärken. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.

#4 RE: DIPLOMATIE von Hamilkar Barkas 31.12.2012 15:27

avatar

Ich bitte euch zu bedenken, dass derartige Aktionen in der Nähe unseres Territoriums unweigerlich unser Misstrauen auf den Plan rufen. Ich bitte euch, dies zu entschuldigen, wir werden uns dennoch vorbehalten, der Lage entsprechend zu reagieren, um unsere Interessen zu schützen.

#5 RE: DIPLOMATIE von Neven 31.12.2012 15:37

avatar

Nun, uns liegt nicht an einen Zwist mit unseren skandinavischen Brüdern, den Schweden.
Um das nochmals auszudrücken biete ich dem Schwedenkönig einen 8-ründigen Nichtangriffspakt, der nach Ablauf verlängert werden kann und zusätzlich einen Handelsvertrag über Land an.

Hier ist meine Hand. Schlagt ihr ein?

#6 RE: DIPLOMATIE von Spartiaten 31.12.2012 18:06

avatar

Osmanische Armeebewegungen

#7 RE: DIPLOMATIE von Hamilkar Barkas 01.01.2013 11:13

avatar

Mein lieber König Dänemarks, ihr glaubt doch nicht wirklich, dass ich derartig blöd bin, oder? Wenn ich diesen NAP mit euch schließe, kann euch niemand daran hindern, weitere meiner Gebiete so zu isolieren, wie ihr es begonnen habt. Und in 8 Runden würde ich dann dastehen, mit vereinzelten und schwachen Gebieten, mit einer schwachen Armee, da ich mich nicht ungestört entwickeln könnte und dann würdet ihr über mein Reich herfallen und alles daran setzen, mich zu vernichten! Glaubt ihr wirklich, ich sehe nicht, dass ihr nach meinem Untergang trachet?

Ich werde eurem Angebot eine klare Absage erteilen müssen, um im Falle von weiteren Aggressionen eurerseits noch die Möglichkeit zu besitzen, mich und Schweden zu verteidigen.

#8 RE: DIPLOMATIE von Neven 01.01.2013 11:26

avatar

Tja, manche möchten eben nur das schlimme sehen. Oder wollen glauben, dass sie recht behalten, wenn sie sehen, was nicht ist.

#9 RE: DIPLOMATIE von Nerva 01.01.2013 12:54

avatar

Was gedenkt denn Schweden mit den Exklaven anzufangen?
Eine Isolation wäre doch schadlos wie sinnlos.

Wir gedenken unsere Gebiete so zu erweitern, dass wir den Handel mit euch ebenfalls vergrößern können. Nur unter diesem Gesichtspunkt dulden wir ausnahmsweise die Expansion Dänemarks, da unser Handel davon profitiert. Einer Expansion Schwedens stehen wir allerdings kritisch gegenüber.

#10 RE: DIPLOMATIE von Neven 01.01.2013 13:01

avatar

Doch die Dudelsackspieler erwiesen sich hartnäckiger als gedacht: Als die Polizisten eintrafen, kehrten sie aufgrund des lauten Gesangs der Dudelsackspieler schnell wieder um.

Finde ich übrigens sehr interessant...

#11 RE: DIPLOMATIE von Imperator Traianus 01.01.2013 13:09

Ist ja auch richtig! Dudelsackspieler singen ja auch manchmal mit Begleitung anderer.

#12 RE: DIPLOMATIE von Hamilkar Barkas 01.01.2013 13:28

avatar

Herrscher Preußens, euch muss bewusst sein, dass seit Gustav Adolf vor knapp 70 Jahren für den Protestantismus das Schwert ergriffen hat, Deutschland durchaus zu unserer Interessensspäre gehört. Ich bin mir sicher, dass wir zu einer gütlichen Einigung kommen können.

#13 RE: DIPLOMATIE von Nerva 01.01.2013 15:05

avatar

Eine gütliche Einigung wäre auch in unserem Interesse!
Welche Gebiete genau würdet ihr zu eurer Interessensspäre zählen?

#14 RE: DIPLOMATIE von Gisgo von Lilybaion 01.01.2013 17:41

avatar

Den streitenden Kleinstaaten Dänemark, Schweden und Preußen wurde folgende Depesche aus der Hofburg in Wien zugesandt.

"Sehr geehrter König von Dänemark, Preußen oder Schweden,

Ich möchte sie darauf hinweisen, dass ich der Kaiser des heiligen römischen Reichs bin und ganz Deutschland unter dem Schutz und der Hegemonie Habsburgs steht, wir werden nicht zulassen, dass ihr durch Chaos unseren Hinterhof in Unordnung bringt. Wir behalten uns als letzte Maßnahme ein eigreifen des kaiserlichen Heeres vor.

gez. Seppl I."

#15 RE: DIPLOMATIE von Lucius Flavius 01.01.2013 20:11

avatar



Heiliges Römisches Reich? Das existiert doch längst nur noch auf dem Papier.

Wie sich Frankreich in Norddeutschland heraushält, sollte dies auch Österreich tun. Im Süden und in Mitteldeutschland können sich die Habsburger genug unrechtmäßig bereichern.
Wenn Österreichische Soldaten zu weit nach Norden marschieren, marschieren Französische nach Osten....

Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz