Seite 3 von 8
#31 RE: EREIGNISSE & ANKÜNDIGUNGEN von Lucius_Q_Martellus 16.02.2013 23:04

avatar

Eskalation der Lage in Russland. Die öffentliche Sicherheit kann durch die örtlichen Polizeilkräfte nicht mehr gewährleistet werden, nachdem sich größere Menschenmengen zu Protesten und Demonstrationen versammelt haben.

#32 RE: EREIGNISSE & ANKÜNDIGUNGEN von Imperator Traianus 16.02.2013 23:17

Ein Schreiben des britischen Außenministers geht an den Zar Russlands:

"Der russische Zar dürfte aktuell keinen Grund zur Beunruhigung haben. Der Konflikt mit Schwedens mit Frankreich und England stellt meines Erachtens nach keine Bedrohung für Russland dar.
Weiterhin könnten wir euren Polizeikräften ausgebildete Sicherheitskräfte aus England zur Seite stellen, um die Tumulte zu beenden."

gez. Lord Wellington
britischer Außenminister

#33 RE: EREIGNISSE & ANKÜNDIGUNGEN von Lucius_Q_Martellus 17.02.2013 12:28

avatar

Es ereigneten sich über Nacht dramatische Ereignisse in Russland.
Die aufgebrachte Bevölkerung vereinigte sich mit den örtlichen Sicherheitskräften und übernahm die Kontrolle in den russischen Bezirken. Die lokalen Machtinhaber nennen sich Revolutionsgarden und fordern in einem öffentlichen Schreiben LQM auf sich in den kommenden Stunden zu Verhandlungen einzufinden, um geeignete Maßnahmen zu ergreifen.

#34 RE: EREIGNISSE & ANKÜNDIGUNGEN von Hamilkar Barkas 17.02.2013 14:33

avatar

Eine Eilmeldung aus Stockholm! Der schwedische König ist tot! Erschossen von einem englischen Terroristen!
Karl XII. machte gerade einen Spaziergang durch einen Wald nahe Stockholm. Wie immer befahl er seinen Wachen, einigen Abstand zu wahren, um ihn nicht zu stören. Plötzlich hörten die Wachen einen Schuss. Als sie zu ihrem König liefen, sahen sie den Täter, der sich gerade aus dem Staub machen wollte. Er konnte getötet werden, doch Karl erlag bereits nach wenigen Minuten seiner Verwundung. In seinen letzten Worten flehte er darum, dass ein würdiger Nachfolger gefunden werden müsse. Er selbst hatte noch kaum sein großes Werk begonnen, Schweden zur Supermacht zu machen und alle anderen Nationen in den Staub zu treten. Er wollte, dass jemand diesen Weg fortsetzt und alle in Angst und Zittern versetzt, sollten sie auch nur das Wort Schweden hören... in Alter von 20 Jahren verstarb der junge, ambitionierte König bereits.

Doch allzu viele beanspruchten die Führung. Seine Schwester Ulrike Eleonora, der General der ersten Armee Gustav Samuel Leopold, einige Mitglieder des schwedischen Rats, regionale Fürsten... so konnte keiner wirklich die volle Macht an sich bringen. Dazu kam noch der französische Angriff, der zu Uneinigkeiten führte. Sollte man sich ergeben? Sollte man kämpfen? Karl XII hatte ein großes geheimes Bündnissystem aufgebaut, mit deren Hilfe man die Aggresoren leicht zurückschlagen könnte, und doch gab es Zauderer.

Nach kurzer Zeit witterten die perfiden, gierigen und ehrlosen Engländer ihre Chance, ihre Unabhänigkeit wiederzuerlangen. In Irland konnte der Aufstand mithilfe dänischer Soldaten niedergeschlagen werden, doch London rebellierte erfolgreich. Da im schwedischen Teil Irlands nun jedoch schon dänische Truppen standen, überließ man die Insel einfach vollständig den Dänen, um sich voll auf die internen Probleme kontentrieren zu können.

In Finnland probte das Volk und der Adel einen Aufstand gegen die ungeliebte schwedische Herrschaft. Wegen dem Fehlen einer schwedischen Armee in Finnland konnte Stockholm dem auch wenig entgegensetzen. Als die Finnen sich kurz darauf in einer provisorischen Versammlung berieten, kamen sie zu dem Schluss, dass er klüger wäre, sich einer anderen Macht anzuschließen, da die Finnen allein zu schwach wären, um sich selbst zu verteidigen. Sie schickten also einen Boten nach Moskau, um dem russischen Zaren ihre Treue anzubieten, wenn er sie nur gegen die Schweden verteidigen möge.

Die niederländischen Gebiete kapitulierten sofort den anrückenden französischen Truppen und konnten von diesen besetzt werden.

Das schwedische Volk verlor jegliches Vertrauen in die eigene Regierung und so sahen sie sich Richtung Westen um und sahen, dass Dänemark friedlich von einem weisen Monarchen fürsorglich regiert wurde. Und so rebellierten zuletzt auch die Schweden selbst gegen ihre Regierung und fragten in Kopenhagen an, ob man sie unter dänische Schutzherrschaft stellen wollte.

So verlor Schweden fast sein gesamtes Territorium an Aufständische, doch der Machtkampf war noch nicht zu Ende. Gustav Samuel Leopold und Ulrike Eleonora rangen immernoch um den Thron. Doch obwohl Ulrike Eleonora die rechtmäßige Erbin war, setzte sich der General durch. Doch da die Deutschen in dieser schweren Zeit wohl das einzig treue Volk sind, hielten die deutschen Gebiete weiterhin zu Ulrike. Natürlich war sie sich ihrer prekären Lage bewusst, und so fragte sie in Preußen um Asyl an und bot im Gegenzug die deutschen Gebiete Schwedens an, die schon viel zu lange von einer fremden Macht regiert wurden.

Auch die Armee und die Flotte hatte nach diesen Strapazen kein Interesse mehr, für den schwedischen Thron zu kämpfen. Sie nahmen sich das ganze Geld aus der Staatskasse (auch das der letzten 2 Runden, das bisher noch nicht abgerechnet wurde) und boten den beiden deutschen Staaten an, von nun an ihrem Dienst weiterzukämpfen. Sollten die Deutschen kein Interesse an allen schwedischen Soldaten haben, würden sich die Schweden König Neven dem Ersten anbieten. Sollte auch er kein Intesse haben, werden sich die Soldaten in ihre Heimat zurückziehen und mit Frau und Kind ihr Äcker bestellen.


Nochmal im Klartext:
-London wird englisch
-Irland und Schweden werden dänisch
-Finnland, Kurland und Ingermanland werden russisch
-sollte Preußen Ulrike aufnehmen (am liebsten noch per Heirat in die Familie aufnehmen), bekommt Preußen die deutschen Provinzen
-die niederländischen Provinzen werden französisch
-Gotland bleibt schwedisch
-die Armeen und die Flotten werden den Deutschen zur Übernahme angeboten, sollte sie nichts oder nicht alles nehmen, darf sich Dänemark den Rest nehmen, alles was dann noch übrig bleibt, wird aufgelöst

PS: Ich hab' darüber schon mit einigen Mitspielern gesprochen. Auch schon bevor Frankreich Pläne hatte, mich anzugreifen. Mein Abtritt liegt nicht an Frankreichs Angriff (dafür gibt es Zeugen), sondern an mangelnder Motivation. Abgesehen davon, dass ich durchaus die Chance gehabt hätte, Frankreich zu besiegen (natürlich nicht allein- aber wann habt ihr mich schonmal allein kämpfen sehen? Ich habe immer Verbündete... ich schätze darauf, dass ich Frankreich mit 70-80% Wahrscheinlichkeit besiegt hätte).
Ich hatte einige Dinge in diesem Spiel, die mich ziemlich gestort hatten. Angefangen von mehreren Nationen, die gar nichts gemacht hatten, über mehrfachen Verwaltermissbrauch, extremer Regellückenausnutzung... Dazu noch Mitspieler, die sich gar nicht an Abmachen gebunden fühlen und jede halbe Woche ihre Allianz wechseln wollen und einen in PN's beleidigen (der Angerochene darf sich gern angesprochen fühlen), Mitspieler, die völlig unhistorischen Quark schreiben (von Gottkönigen bis zu Lotto war alles dabei) und ein absolut fehlendes Rollenspiel.
Ich habe an Empire I schön gefunden, dass man Prestige, Titel und Enfluss sammeln konnte, doch in Empire II gibt es zu viele, denen das völlig egal ist, denen es nur um die Anzahl der Provinzen geht. Und mir ist meine Zeit zu schade, um sie für's Provinzensammeln zu investieren (siehst du, Carlo, ich kann durchaus auch abwägen, wie ich meine Zeit investiere und auch ich stecke nicht blind meine ganze Energie in die dieses Spiel. Vor allem wenn ich es als kaputt und gescheitert ansehe).

Ich bin gern bereit, ein Empire III zu beginnen. Aber bitte besser als Empire II. Erstens schönere Regeln, die mehr Allianzwechsel zulassen und diese auch sinnvoller machen. Zweitens bitte die Spieler sortieren, es gibt Spieler, mit denen möchte ich kein weiteres Rollenspiel spielen. Alles andere kann diskutiert werden...

#35 RE: EREIGNISSE & ANKÜNDIGUNGEN von Tiberius Wiggle 17.02.2013 15:11

avatar

Die Unruhe unter den polnischen Adeligen wächst. Der Königsmord und die Bürgerkriegszustände in Schweden lassen die herrschende Klasse um ihre eigene Zukunft bangen. In den Versammlungen des Rates wird gestritten und Druck auf den König ausgeübt.
Wigglyslaw, dessen Anhänger durch das allgemeine Chaos an Einfluss zu gewinnen scheinen, warnt außerdem vor den machthungrigen und kriegslüsternen Preussen. Er wirft dem Herrscher vor nicht genug für die Verteidigung des Reichs zu tun.

#36 RE: EREIGNISSE & ANKÜNDIGUNGEN von Lucius Flavius 17.02.2013 15:12

avatar

Aaaaalos in EmpireI hat es echt Spaß gemacht mit HaBa die Welt zu knechten, aber in dieser Sache bin ich (und das weiß er) ganz anderer Meinung.

Ich empfinde Spieler, die sich nicht binden und immer die Seiten wechseln als Herausforderung und Abwechslung (hier wiedersprichst du dir übrigens, da du sagst, dass es keine Möglichkeit gäbe die Bündnisse zu wechseln).

Insgesamt finde ich ist EmpireII viel besser gebalanct als das erste Spiel und mir macht es auch genügend Spaß.

Das Spiel wird nicht von irgendwelchen Spielern zerstört, sondern von solchen Aktionen!
Und ich weiß es gibt noch andere, die ähnlich denken; die dürfen jetzt gerne mal den Mund aufmachen.

Ich bin dafür diese Aktion zu unterbinden und Schweden in jetzigem Zustand einem Verwalter zu unterstellen. Alles andere wäre schlicht unfair, auch wenn es theoretisch möglich ist (Stichwort: Ausnutzung der Regeln!!!!).

Ganz davon abgesehen, dass es mich um einen lukrativen Frieden bringt und das gesamte Gleichgewicht völlig verschiebt!

#37 RE: EREIGNISSE & ANKÜNDIGUNGEN von Hamilkar Barkas 17.02.2013 15:19

avatar

Zitat
Ganz davon abgesehen, dass es mich um einen lukrativen Frieden bringt [...]



Lucius, das ist der entscheidende Teil deines Posts. Alles andere ist nur schmückendes Beiwerk. Hättest du dir mehr Provinzen erhofft?

Meine Entscheidung hat einen regeltechnischen Unterbau und wird mir nicht untersagt.

#38 RE: EREIGNISSE & ANKÜNDIGUNGEN von Lucius Flavius 17.02.2013 15:27

avatar

Nein, das stimmt nicht. Allein der Punkt mit den Armeen zerstört das ganze Gleichgewicht und hat große Auswirkungen auf das nachfolgende Spiel. Wenn man abtritt kann man das auch leise machen. Neuer Verwalter und gut ist!

#39 RE: EREIGNISSE & ANKÜNDIGUNGEN von Imperator Traianus 17.02.2013 15:29

Ich finde die Reaktion von HaBa ehrlich gesagt übertrieben. Das ganze hier hat meiner Ansicht nach nur den Zweck, Schweden vor einer Niederlage zu bewahren und England und Frankreich im Abgang eine reinzuwürgen und sie um wichtige Gebiete zu bringen, indem man sie einfach verschenkt.
Dass er keine Lust mehr hatte, zeigte sich auch daran, dass er einfach seine Abrechnungen usw. nicht gemacht.
Im RP hat er sich ebenfalls nicht mit Ruhm bekleckert.
Im übrigen teile ich die Meinung von Lucius voll und ganz.

#40 RE: EREIGNISSE & ANKÜNDIGUNGEN von Hamilkar Barkas 17.02.2013 15:30

avatar

Es ist ja nicht so, als ob die Armeen vorher nicht da waren. Und diese Armeen hätten auch nicht in der Nase gebohrt, wenn in Europa etwas passiert wäre. Im Gegenteil, effektiv ändert sich nur der Oberbefehlshaber und wer die Truppen bezahlt. Aber die Truppen waren schon vorher da und hätten auch unter meinen Kommando nicht anderes gemacht, als jetzt tun werden.

#41 RE: EREIGNISSE & ANKÜNDIGUNGEN von Tiberius Wiggle 17.02.2013 15:31

avatar

Das ist doch lächerlich...
Hier so zu tun als ob Frankreich Schweden einfach überrannt hätte ist schon sehr naiv.

#42 RE: EREIGNISSE & ANKÜNDIGUNGEN von Hamilkar Barkas 17.02.2013 15:49

avatar

Oh Gott, ich sitz grad mit Lucius im TS und er erzählt mir genau das selbe. Wenn ihr keine Ahnung von meiner strategischen Lage habt, dann glaube ich nicht, dass ihr euch anmaßen solltet, über meine Mögichkeiten zu urteilen. Wie gesagt, ich hätte nicht allein gekämpft.

Edit: Pardon. Ich hatte deinen Post missverstanden... ich dachte, du wolltest sagen, dass Frankreich mich mit Leichtigkeit besiegen könnte. Die Sache mit dem Subjekt und dem Objekt...
Nachdem ich jetzt weiß, was du sagen willst, danke ich dir für das Vertrauen in mich und meine Armee.

#43 RE: EREIGNISSE & ANKÜNDIGUNGEN von Tiberius Wiggle 17.02.2013 16:28

avatar

Verzeih mir, aber es liegt doch eher an meiner Erfahrung in Hinblick auf solche Konflikte.

#44 RE: EREIGNISSE & ANKÜNDIGUNGEN von Lucius Flavius 17.02.2013 16:33

avatar

1. Runde: 1. Armee weg; 2. Runde: der Rest.
Keine 5 Runden bis zur bedingungslosen Kapitulation!

Nach wie vor gegen den Schritt: Einfach unter Verwaltung stellen!

#45 RE: EREIGNISSE & ANKÜNDIGUNGEN von Neven 17.02.2013 16:54

avatar

In ganz Kopenhagen war das Wutgebrüll des Königs zu hören, als er erfuhr, dass sein einstiger Feind und letztlich einer seiner engsten Vertrauten ermordet wurde. Noch schmerzhafter wurde die Meldung durch den Zerfall des schwedischen Reiches, dessen Einzelteile sich nach verschiedenen Richtungen nach Stabilität sehnen.
Bereitwillig nahm er dennoch das Hilfsgesuch der Schweden an, welche zu ihm kamen.
König Neven I reiste umgehend auf der Deponia nach Schweden, wo er der Beerdigung Karls beiwohnte.
Noch auf dem Friedhof verlas er eine Bulle, laut der er Schweden als gleichwertigen Teil eines skandinavischen Landes werten wird. Die schwedische Volksversammlung solle, den Norwegern, Dänen und Isländern gleich, eine Abordnung wählen, welche dem König am Hof in Kopenhagen bei Entscheidungen für dieses Land beistehen sollen.
Des weiteren gab König Neven I bekannt, dass er die Entscheidungen der Finnen, Livländer und Deutschen, sich Nationen anzuschließen, welche ihren Völkern näher stehen als die Norweger und Dänen, respektiert, und keine dem entgegenstehenden Ansprüche stellen wolle.

Letztenendes bitte ich darum, dass in diesem Thread nicht diskutiert wird!

Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz